Sonntag, 1. April 2012

Schatzsuche im Landkreis Gotha

Im Landkreis Gotha sind zunehmend Geocacher unterwegs. Geocaching ist eine Art "Schnitzeljagd" per GPS-Signal. GPS ist ein Signal zur Standordbestimmung. Sie kennen dies bereits von ihrem Navigationsgerät im Auto bzw. der Navigation im Handy.

Die Verstecke („Geocaches“, kurz „Caches“) werden anhand geographischer Koordinaten im World Wide Web veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden. Ein Geocache ist in der Regel ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie verschiedene Tauschgegenstände befinden.

Jeder Besucher trägt sich in das Logbuch ein, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Anschließend wird der Geocache wieder an der Stelle versteckt, an der er zuvor gefunden wurde. Der Fund wird im Internet auf der zugehörigen Seite vermerkt und gegebenenfalls durch Fotos ergänzt. So können auch andere Personen – insbesondere der Verstecker oder „Owner“ (englisch „Eigentümer“) – die Geschehnisse rund um den Geocache verfolgen.

 Geocachen kann jeder. Dazu benötigt man ein Geocaching-Gerät. Manche dieser Geräte können auch Kartenmaterial speichern. Dieses kann ebenfalls käuflich erworben werden, oder man nutzt die kostenlosen Karten von openmtbmap. Zu guter letzt bleibt zu erwähnen, dass diese Schätze nahezu weltweit versteckt sind.

Link zu den Koordinaten der versteckten Schätze:
http://www.geocaching.com

Link zu Geocaching Geräten:
http://amzn.to/kkJck7

Link zu kostenlosem Kartenmaterial:
http://openmtbmap.org/de/download/#deutsche-bundeslaender

 Video: Was ist Geocaching?